VitalTrend

Der Kanaren Ampfer hilft bei Hals, Nasen und Mandelentzündungen.

- Von Roland - in: Heilpflanzen, Polygonaceae (Knöterichgewächse)

Post image for Der Kanaren Ampfer hilft bei Hals, Nasen und Mandelentzündungen.
Rumex lunaria an seinem Standort im Barranco de Guayadeque

Rumex lunaria an seinem Standort im Barranco de Guayadeque

Der Kanaren Ampfer (Rumex lunaria)  auch Vinagrera oder Calcosa genannt, gehört zur Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae) und kommt endemisch auf Gran Canaria vor. Als Heilpflanze wird Rumex lunaria bei Mandelentzündung, Halsentzündung und bei Schnupfen zur Schleimhautabschwellung angewendet und ebenso bei Geschwüren und Schorfbildung. Die Knöterichgewächse haben eine häutige Blattscheide, die an den deutlichen Knoten ansetzt. Der Buchweizen gehört ebenfalls zu den Knöterichgewächsen in der Ordnung der Nelkenartigen. Rumex lunaria wird bis 3m hoch und ist immergrün. Die Blätter sind wechselständig, herzförmig und ganzrandig. 3 von den 6 Blütenhüllblättern werden im Laufe der Fruchtreife größer und bilden die rötlichbraunen mit einer Schwiele besetzten Valven, welche die Funktion der  Samenverbreitung haben.

Blüten im Detail. Man sieht die 3 Blütenhüllblättern, welche die rötlichbraunen mit einer Schwiele besetzten Valven gebildet haben.

Blüten im Detail. Man sieht die 3 Blütenhüllblättern, welche die rötlichbraunen mit einer Schwiele besetzten Valven gebildet haben.

Die Blütezeit dauert von Dezember bis Anfang Juni. Die fleischigen Blätter haben einen säuerlichen Geschmack. Auf unseren Wanderungen auf Gran Canaria sehen wir den Kanaren Ampfer sehr häufig, weil er weit verbreitet ist. Er wächst gerne an Strassen und Wegrändern und an exponierten Stellen z.B. auch im Geröll.

Der Blütenstand von Rumex lunaria

Der Blütenstand von Rumex lunaria

Der Blütensstand ist unauffällig gelb bis rötlich. Im Barranco de Guayadeque werden die Pflanzen noch häufig geerntet. Nach Aussage einer Landwirtin kennt man hier auf Gran Canaria drei Möglichkeiten der Anwendung. Als Wickel: Die Blätter werden in etwas Wasser erhitzt und als Wickel auf Hals und Brust gelegt. Als Tee: Ein halber Esslöffel zerkleinerter Blätter wird in eine Tasse kochendes Wasser gegeben. Der Tee muß etwas ziehen und es können mehrere Tassen pro Tag getrunken werden. Als Gurgelwasser: Zum Gurgeln verwendet man den mit etwas Wasser versetzten Blattsaft, den man in einer Schale durch Zerdrücken der Blätter gewinnen kann. Besser jedoch mit einem Mörser, wie er für die Knoblauch oder Limettenzerkleinerung verwendet wird. Auch ein stärkerer Tee kann zum Gurgeln verwendet werden. Die Blüten können mit verwendet werden.

Reife flugfähige Samen vom Kanaren Ampfer auf Gran Canaria.

Reife flugfähige Samen vom Kanaren Ampfer auf Gran Canaria.

Nach Jose Jaen Otero können auch die  Wurzeln als Tee zubereitet werden, angewendet bei Erkältung, Bronchitis und Sinusitis (Jaen, J. O.: Nuestras Hierbas Medicinales, Santa Cruz de Tenerife, A. Romero, S.A. 1984). Jose Jaen Otero, Professor und Heilpflanzenkenner warnt auch vor dem übermäßigen Genuß, welcher die Nierensteinbildung fördern kann. Sprechen Sie eventuelle Anwendungen mit einem Arzt in einer Naturheilkundepraxis ab.

Es gibt weitere Rumex Arten mit Heilanwendung:

  • Rumex crispus (Krausblättriger Ampfer)
  • Rumex acetosella (Acedera pequena) als Zutat der Flor Essence von Dr. Brusch. Weiterhin sind in der Flor Essence enthalten: Arctium lappa (Raiz de Bardana), Ulmus ruba (Rinde), Rheum palmatum (Raiz del ruibarbo), Nasturtum officinale, Cnicus benedictus, Trifolium pratense, Laminaria logicruris. Flor Essence wirkt: beruhigend, blutreinigend, verdauungsfördernd, hilft der Darmflora, stimuliert das Immunsystem, entgiftet, löst Verstopfungen. Sprechen Sie eventuelle Anwendungen mit einem Arzt in einer Naturheilkundepraxis ab.

Welche Inhaltsstoffe sind im Rumex lunaria enthalten ? (1) (2)

  • Polyphenole
  • acetogene Phenole aus den Sekundärstoffgruppen der…
  • …Catechine
  • …Proanthocyanidine
  • …Naphthaline
  • …Flavonoide
  • …Anthranoide
  • Fructosylglucoside in Emodinen
  • Proanthocyanidin- bzw. Flavon-di-C-glycosyl-Führung
Frische Ampferblütenknospen

Frische Ampferblütenknospen

Polyphenole gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und sind aromatische Verbindungen mit mehreren Hydroxylgruppen direkt an die aromatischen Ringe gebunden. Z.B. Flavonoide (Farbstoffe) oder Tannine (Gerbstoffe im Tee). Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften sind neben einer großen Zahl von anderen Wirkungen besonders hervorzuheben.

(1) (2)

Branse-Passek, B. Apothekerin, Phytopharmazeutische Neuuntersuchung von Rumex lunaria L. und Frangula alnus MILL.: Isolierung und Strukturbestimmung polyphenolischer Inhaltsstoffe (Pharmazie)

Prof. Dr. H.W. Rauwald, Apothekerin B. Branse-Passek, Chemische Kennzeichnung acetogener Sekundärstoffe aus Rumex lunaria

Diesen Artikel/Seite: Druckenzu den FavoritenVersendenKommentierenVerlinken