VitalTrend
Nachtfalter

Weinschwärmer-Raupen beim Wandern auf Gran Canaria

Auf einem Baum der japanischen Wollmispel haben wir bei einer Wanderung auf Gran Canaria die Raupen des großen Weinschwärmers gefunden. Ob sich die Raupen von ebendiesem Baum ernährten, kann leider nicht nachgewiesen werden, weil sich auch Vitis in den Ästen hochrankte. - Von Roland - in: Sphingidae (Schwärmer)

Jetzt im August kann man beim Wandern auf Gran Canaria viele größere Raupen finden.  Am 13. August haben wir bei einer Wanderung in der Nähe von Los Portales auf Gran Canaria die Raupen des großen Weinschwärmers (Hippotion celerio – Linnaeus   1758), ein weit verbreiteter Nachtfalter, gefunden.

Raupe des großen Weinschwärmers auf Gran Canaria, Hippotion celerio

Raupe des großen Weinschwärmers auf Gran Canaria, Hippotion celerio. © Fotos von Roland Weimer.

Augenfleck des großen Weinschwärmers auf Gran Canaria

Augenfleck des großen Weinschwärmers auf Gran Canaria. © Fotos von Roland Weimer.

Dieser Nachtfalter der zur Familie der Schwärmer (Sphingidae) gehört, ist auf Gran Canaria weit verbreitet. Woher der Name der Familie Sphingidae kommt, habe ich an anderer Stelle bereits erklärt. Wir fanden dieses große Exemplar auf dem Baum der japanischen Wollmispel über die sich auch eine unbestimmte Art der Gattung Vitis rankte. So daß wir davon ausgehen können, daß die Raupe sich wohl von Vitis ernährte und nicht von der japanischen Wollmispel, die aber mittlerweile auf Gran Canaria weit verbreitet ist. Der große Weinschwärmer kommt nicht nur auf Gran Canaria vor, sondern auf allen anderen kanarischen Inseln ebenfalls. Die Raupen ernähren sich auf Gran Canaria von Pflanzen der Gattungen Galium (Labkräuter gehören zur Familie der Rötegewächse, Rubiaceae).

Raupe des Hippotion celerio auf Gran Canaria

Raupe des großen Weinschwärmers. Entdeckt beim Wandern auf Gran Canaria. © Fotos von Roland Weimer.

Darüberhinaus auch von Linum (Flachs gehört zur Familie der Linaceae, Leingewächse),  Rumex (Rumex lunaria gehört zur Familie der Knöterichgewächse, Polygonaceae), Vitis (Weinrebengewächse – Vitaceae), Convolvulus (Windengewächse – Convolvulaceae) und hat eine große Anpassungsfähigkeit an neue Futterpflanzen. Im grünen Norden Gran Canarias finden die Raupen ausreichend Nahrung. In der Nacht haben die Raupen meist eine grüne Färbung. Marcos Baez [1] schreibt von einer Flügelspannweite der Schwärmer bis zu 7 cm. Sehr gute Bilder und Informationen zu den Raupen verschiedener Schwärmer können Sie auf dem Schmetterlings-Projekt von Herrn Walter Schön betrachten. Es gibt auch vieles über Schmetterlinge der kanarischen Inseln.

Hippotion celerio auf Gran Canaria

Weinschwärmerraupe auf Gran Canaria. Beim Wandern entdeckt. © Fotos von Roland Weimer.

[1] Marcos Baez, (1998) Die Schmetterlinge der kanarischen Inseln. Editorial Rueda, Madrid: S 62

Diesen Artikel/Seite: Druckenzu den FavoritenVersendenKommentierenVerlinken