VitalTrend
Traditionelle Küche auf Gran Canaria

Papas arrugadas, so macht man sie perfekt. Wandern auf Gran Canaria macht Hunger.

Ein traditionelles Gericht auf Gran Canaria sind die Papas arrugadas. Das klingt einfach. Aber Sie müssen vier Kleinigkeiten beachten, damit daraus eine Vorspeise wird. - Von Roland - in: für Feinschmecker

Papas arrugadas mit Mojo picon

Papas arrugadas mit Mojo Verde oder Knoblauchsauce mit Koriander

Nach dem Wandern auf Gran Canaria kommt eines sicher. Der Hunger. Nicht sofort aber mittelfristig. Ein traditionelles Gericht der kanarischen Inseln sind die kanarischen “Salz-Schrumpelkartoffeln”. Man nennt sie “Papas arrugadas“. Das heißt auf Deutsch “faltige Kartoffeln”. Diese werden mit Mojo verde (Knoblauchsauce mit Koriander) oder Mojo picon (Knoblauchsauce mit Chili) verzehrt.

Gesundes Kartoffelfeld auf Gran Canaria. Hier könnten Papas arrugadas wachsen.

Ein gesundes Kartoffelfeld auf Gran Canaria. Hier könnten Papas arrugadas wachsen. © Foto von Roland Weimer.

Die Kartoffel ist eines der beliebtesten Beilagen auf Gran Canaria und deshalb gibt es hier auch ca 30 verschiedene Arten im Anbau.

Papas arrugadas ist eine Vorspeise oder Beilage hier auf Gran Canaria und man isst die kleinen Kartoffeln mit Schale, die durch Ihre Salzkruste einen guten Geschmack bekommen.

Obwohl das Gericht einfach erscheint, muß man es dennoch beherrschen und es gehört ein kleiner Trick dazu. (Küche ist Alchimie).

Zunächst einmal besorgt man sich Kartoffeln und dabei muß man beachten, daß man vor Ort nach den Kartoffeln für Papas arrugadas fragt. Manchmal stehen auch Schilder an den Kartoffeln. Auf diesen steht: para papas arrugadas.

Die meist etwas kleineren Kartoffeln wählt man beim Kauf schon auf Ihre gleichmäßige Größe aus und wäscht diese gründlich, weil die Schale ja mitgegessen wird.

Diese Lauskiller sind immer gerne gesehen auf den Feldern.

Diese Lauskiller auf dem Kartoffelblatt sind immer gerne gesehen auf den Kartoffelfeldern. © Foto von Roland Weimer.

Hat man Zugang zu sauberen Meerwasser, nehme man dieses zum Kochen und verfahre wie im folgenden beschrieben aber ohne die Extra Brise Meersalz.

Wir arbeiten mit ca. einem Kilo Kartoffeln. Man bedecke die Kartoffeln mit Leitungswasser und gebe eine halbe Kaffeetasse Meersalz dazu. Wir decken den Topf mit einem Tuch zu und kochen die Kartoffeln kräftig auf. Dann lassen wir die Kartoffeln auf kleiner Flamme ca 20-25 min weiterkochen. Das hängt auch von der Größe der Kartoffeln ab.

Sie können im Notfall auch normales grobkörniges Salz verwenden.

Traktor Gran Canaria

Jede noch so kleine Fläche wird auf Gran Canaria für den Kartoffelanbau genutzt. Aber auch hier hat die globale Konkurrenz Einzug gehalten. Kartoffeln aus England für 8-10 EUR für den 25kg Sack ! © Foto von Roland Weimer.

Dann gießen wir das Kartoffelwasser ab, decken den Topf erneut mit dem Tuch ab und stellen den Topf zurück auf den abgeschalteten Gasherd oder Herd. Bei einem Elektroherd beachte man die Restwärme. Nun warten wir etwa 30 min ab. Dann müsste sich auf den Kartoffeln eine weißliche Salzkruste gebildet haben und die Schale sollte etwas runzelig erscheinen. Jetzt kann man die Papas arrugadas noch warm oder kalt mit dem Mojo servieren.

Wenn Sie die vier wichtigsten Punkte einhalten, werden Sie gute Ergebnisse erzielen:

1. Die richtigen kleinen Kartoffeln wählen.
2. Nicht zu lange kochen.
3. Ordentlich Meersalz dazu.
4. Abwarten bis Kartoffeln runzelig sind und eine weiße Salzkruste zeigen.

Wie man den Mojo macht zeige ich Ihnen ein anderes mal.

Guten Appetit

Roland

Verbesserungsvorschläge können Sie als Kommentar abgeben → →

Vielen Dank.

Landwirtschaft auf Gran Canaria

Kleinbauern auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Landwirtschaft fügt sich in Landschaft ein auf Gran Canaria

Landwirtschaft fügt sich in Landschaft ein, auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Diesen Artikel/Seite: Druckenzu den FavoritenVersendenKommentierenVerlinken