VitalTrend
Barrancos mit Wasser

Wandern im Barranco de Azuaje nach Firgas auf Gran Canaria

Die Gemeinde Firgas liegt am Rande des immer noch wasserreichen Barranco de Azuaje auf Gran Canaria. Das ist eine kurze Wanderung mit einem Abstecher nach Firgas. - Von Roland - in: Wanderrouten

Zyperngras im Wasser auf Gran Canaria im Barranco de Azuaje

Zyperngras im Wasser auf Gran Canaria im Barranco de Azuaje. © Foto von Roland Weimer.

Sumpf im Barranco de Azuaje

Dichter Sumpf im Barranco de Azuaje. Binsen im Vordergrund und Zyperngras im Hintergrund. Hier starten wir unsere Wanderung. © Foto von Roland Weimer.

Der “Barranco de Azuaje” ist ein “Reserva Natural Especial” und umfasst ca 61 Hektar Fläche. Auf der einen Seite liegt Moya und auf der anderen Seite liegt Firgas. Der Barranco de Azuaje auf Gran Canaria ist Teil des “Parque Rural de Doramas” und Teil des “Barranco de la Virgen”.  Hier hat sich auch das nicht einheimische Zyperngras ausgebreitet, deren Vertreter in den Bananenplantagen als Plage auftreten.

Wenn Sie sich für weitere invasive Arten und Ihre Auswirkungen interessieren >>>

Balneario de Azuaje auf Gran Canaria

Balneario de Azuaje auf Gran Canaria. Unser Startpunkt. © Foto von Roland Weimer.

Der Barranco de la Virgen wird je nach Abschnitt Barranco de Azuaje, Barranco de la Virgen und weiter oben Barranco del Anden genannt. Im unteren Bereich also im Barranco de Azuaje von Gran Canaria bis hinunter nach San Andres kann man Versteinerungen z.B. von Lorbeerblättern finden. Das sind keine Versteinerungen in abgelagertem Kalk sondern diese Versteinerungen entstanden in einem Kalk, der durch geothermische Prozesse während der Enstehung Gran Canarias gebildet wurde und dann durch Wasser wieder verfügbar wurde. Man könnte bei San Andres an der Küste starten und durch alle Abschnitte bis hoch zum Cruz de Tejeda wandern.

Barranco de Azuaje auf Gran Canaria

Barranco de Azuaje auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Ursprünglich führte der Barranco de Azuaje auf Gran Canaria viel Wasser und man hätte eher von einem Fluß als von einem Bach sprechen können. Heute findet man ebenfalls ganzjährig Wasser aber im Sommer geht die Wassermenge sehr stark zurück. Dichter Lorbeerwald wuchs einst hier. Es gibt weitere Barrancos auf Gran Canaria, die ganzjährig Wasser führen, dazu gehört der Barranco de la Virgen, der Barranco de la Mina und der Barranco de los Cernicalos.

Seit 1860 weiß man von den heilenden Kräften des mineralhaltigen Wassers des Barranco, welches man auch als heilige Quellen bezeichnete. 1868 begann man mit dem Bau des “Balneario de Azuaje“, welches der Startpunkt unserer Wanderung ist. Weiter unten sehen Sie als letztes Bild eine glatte, farbige Fläche, die offenbar durch Wasser an den Felswänden gebildet wurde. Sind das Mineralien, die ausgewaschen wurden ?

Barranco de Azuaje

"Hochseilen" im Barranco de Azuaje. © Foto von Roland Weimer.

Dieses Heilbad ist heute einsturzgefährdet und verschlossen. Es gibt einen schwierigen Weg hinein. Anhand der vielen Graffitis im Inneren kann man erkennen, daß die Ruine offenbar eine große Anziehungskraft auf Erforscher mystischer Plätze ausübt. Vielleicht sucht man nach Überresten vergangener Zeiten. Man sagt, daß noch Küchengegenstände der damaligen Zeit zu finden sind. 1938 wurde das Balneario de Azuaje auf Gran Canaria aus gesundheitlichen Gründen geschlossen und bis ca 1955 noch von der Bevölkerung von Firgas für andere Zwecke genutzt. Das Balneario de Azuaje ist ein Beispiel für die Tourismusentwicklung auf Gran Canaria, die mit dem Gesundheitstourismus für die wohlhabenden Europäer um 1900 begann.

Villa del Aqua Firgas auf Gran Canaria

Villa del Aqua Firgas. © Foto von Roland Weimer.

Wir erreichen Firgas und können noch einen Teil der antiken Wasserleitung, der Acequia Real sehen, die einst von dem Eroberer Tomas Rodriguez Palenzuela zur Bewässerung der Zuckerrohrplantagen gebaut wurde.

Als Belohnung für seine Dienste der Conquista wurden dem Eroberer damals die Rechte für Land und Wasser von Firgas (ehemals Afurgad) auf Gran Canaria übertragen.

Dr. Domingo Ponce Arencibia von Firgas auf Gran Canaria

Dr. Domingo Ponce Arencibia von Firgas auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Kurz nach der Wasserleitung kommen wir an einem weiteren Kunstwerk vorbei, welches eine berühmte Persönlichkeit neueren Datums von Firgas darstellt. Es ist Dr. Domingo Ponce Arencibia (1921-1994). Man dankt ihm für seine Hingabe zur Medizin, der Kultur und dem Sport insbesondere dem Fußball.

Er war Präsident des Club Deportivo Firgas und der Sport-Union Las Palmas de Gran Canaria. Er war ein intelektueller, ehrenhafter, fleißiger, demütiger, einfacher, edler und ehrlicher Firgaser und er wurde von seinen Mitbürgern Firgas verehrt und geschätzt.

Der Fußballclub “Club Deportivo Firgas” wurde am 17. Juli 1943 gegründet unter dem ersten Präsidenten D. Adolfo Arencibia Baez. Die ruhmreiche Periode des Clubs begann mit dem Präsidenten Dr. Domingo Ponce Arencibia von 1959 – 1977. In dieser Zeit stellte der Club das erfolgreichste Regionalteam der kanarischen Inseln. In den Jahren von 1961 bis 1969 war der Club ohne eine Ausnahme der erste Champion. Für diese Leistung erhielt der C.D. Firgas die silberne Auszeichnung für den  fünfmaligen Fußballmeister und 1986 wurde das Fußballstadion “Estadio Domingo Ponce” genannt. Die Statue rechts im Bild wurde vom Bürgermeister von Firgas Manuel del Rosario Baez Guerra im Jahre 2010 am 9. Juli aufgestellt.

Firgas

Die kanarischen Inseln als Mosaike. © Foto von Roland Weimer.

Wir wandern nun in den Ort hinab und kommen an dem bekannten Mosaikkunstwerk vorbei auf dem alle kanarischen Inseln mit Wappen, Form und typischer Landschaft dargestellt sind.

Dann sehen wir links das denkmalgeschützte Haus “Villa del Aqua” und die Kirche “San Roque“.

Wenn man den Brunnen weiter hinabgeht kann man alle Wappen der Gemeinden auf Gran Canaria sehen. Ebenfalls als Mosaik.

Wenn Sie noch mehr über den interessanten Ort wissen wollen, lesen Sie am besten hier weiter>>>

Weitere Bilder unserer Wanderung im Barranco de Azuaje

Zum schnellen Bildwechsel ziehen Sie die Maus über das Bild.

Mineral im Baranco de Azuaje

Diese farbigen glatten Flächen findet man an den Felswänden im Barranco der Azuaje. Welcher Prozess ist das ? © Foto von Roland Weimer.

Diesen Artikel/Seite: Druckenzu den FavoritenVersendenKommentierenVerlinken