VitalTrend
Sportlich, rural und wasserreich

Firgas, eine Gemeinde im Norden von Gran Canaria, ist einen Besuch wert und nicht nur zum Wandern.

Firgas im Norden von Gran Canaria ist in jedem Fall einen Stopp wert. Dieser Ort hat ein lange Wasser und Landwirtschafts-Geschichte, viele echte Sehenswürdigkeiten und auch eine gute traditionelle Küche. Als Ausgangs oder Endpunkt zum Wandern ist Firgas ebenfalls gut geeignet. - Von Roland - in: Städte und Dörfer

Villa del Aqua in Firgas auf Gran Canaria

Villa del Aqua in Firgas auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Firgas liegt auf 465 Meter über dem Meeresspiegel im Norden von Gran Canaria und dazu gehören auch die Bezirke Rosales, Los Lomitos, Cambalud, Casablanca, El Cortijo, El Risco, El Zumacal, Trapiche, La Caldera, Lomo Quintanilla und Buenlugar mit einer Gesamtausdehnung von über 16 Quadratkilometer.

Alte Wasserleitung in Firgas auf Gran Canaria

Alte Wasserleitung in Firgas auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Wasser und Wasser und noch mehr Wassser

Der Name Firgas ist eine Ortsbezeichnung der Altkanaren auf Gran Canaria und bedeutet soviel wie die Anhöhe. Vermutlich lag an diesem Ort eine kleine Altkanarensiedlung und der Ort wuchs dann weiter am Berg in die Höhe. Die Altkanaren nannten diesen Ort Afurgad oder Afirgud. Früher war Firgas ein Bezirk von Arucas und bis zum heutigen Tag arbeiten die beiden Wasserverwaltungen von Firgas und Arucas zusammen. Im Jahre 1480 wurde diese Wasserverwaltung gegründet und nur 4 Jahre später wurde das Land und das Wasser von Firgas dem Eroberer Tomas Rodriguez Palenzuela übertragen, als Belohnung für seine Dienste der Conquista. Einen Teil erhielt der Eroberer Martin Andueza. Ersterer baute die Acequia Real zur Bewässerung der Zuckerrohrplantagen, die Zuckerfabrik, die Kapelle San Juan de Ortega (1517 an diesem Ort gegründet und 1845 als Pfarrgemeinde eingeweiht unter dem Namen San Roque) und nicht zuletzt das dem San Juan de Ortega gewidmete Dominikanerkloster im Jahre 1613 auf Gran Canaria.

Ochse und Mühle in Firgas auf Gran Canaria

Ochse und alte Mühle im Hintergrund in Firgas auf Gran Canaria. Rechts im Bild ein Kunstwerk an der alten Wasserleitung. Alles dreht sich um Wasser in Firgas. © Foto von Roland Weimer.

1517 kam in Firgas auf Gran Canaria das erste Wasser aus den Quellen bei Las Madres über die Acequia Real an. Diese Wasserleitungen waren ursprünglich aus Teakholz und wurden erst später im Jahre 1849 aus Stein und Beton gebaut. Später wurde die Wasserleitung bis nach Arucas ausgebaut. Im Gebiet Firgas auf Gran Canaria befinden sich 126 hydraulische Wasserbauwerke, die verschiedenen Aufgaben gewidmet waren, wie zum Beispiel dem Waschen und Mahlen (Wäschereien und Mühlen). Über 8 Millionen Liter Wasser flossen die Acequia Real auf Gran Canaria täglich hinab.

Die heiligen Quellen

Die Wasser von Firgas wurden als heilende Quellen bekannt und nicht nur das bekannte und große Balneario de Azuaje unterhalb von Firgas im Barranco de Azuaje auf Gran Canaria, wurde für die europäischen Kranken gebaut. Man sagt es hätte in Firgas mehr als 14 Bäder gegeben. Firgas hat viele Brunnen, Quellen und Galerias aus denen das auf Gran Canaria verbreitete Trinkwasser mit dem Namen “Aqua de Firgas” gewonnen wird.

Reiche Landwirtschaft

Kirche San Roque in Firgas auf Gran Canaria

Kirche San Roque in Firgas auf Gran Canaria. © Foto von Roland Weimer.

Aufgrund seines Wasserreichtums wurde und wird sehr viel Landwirtschaft betrieben, besonders Kartoffel und Gemüseanbau. Handwerklich wird vor allem das hergestellt, was man für die Landwirtschaft auf Gran Canaria gebrauchen kann, wie zum Beispiel: Zuggeschirre (Joche) mit denen man 2 Ochsen vor einen Wagen spannen kann. Desweiteren Pflüge, Stühle, Schränke und Tongeschirr.

Fiestas zu Ehren der Schutzheiligen

Am 16. August, dem Namenstag von San Roque, wird die Fiesta de San Roque gefeiert, die auf das 16. Jahrhundert zurückzuführen ist. Während der Feier, die mehrere Tage einbezieht, werden eine Viehschau, eine Wallfahrt und Konzerte traditioneller kanarischer Musik abgehalten. Der Schutzheilige San Roque wurde aller Wahrscheinlichkeit nach im Jahre 1295 nach Christus in Frankreich geboren und pilgerte nach Italien um den durch die Pest erkrankten Menschen zu helfen. Er starb mit 32 Jahren ebenfalls an der Pest. Heute ist San Roque der Schutzpatron gegen Epidemien und der Patron der Wallfahrer, der Krankenschwestern und der Ärzte.

Die kanarischen Inseln als Mosaike in Firgas auf Gran Canaria.

Die kanarischen Inseln als Mosaike. © Foto von Roland Weimer.

Ab dem 21. Juni wird die Fiesta zu Ehren von San Luis Gonzaga gefeiert. San Luis Gonzaga (1568-1591) ist der Schutzherr der christlichen Jugend und starb mit 23 Jahren nach einem sehr bewegten und christlich engagierten Leben an der Pest, an der er sich bei seiner Hilfe für die Pestkranken in Rom ansteckte. Mit der Unterstützung und Aufforderung von Bürgermeister Manuel del Rosario Baez Guerra auf Gran Canaria werden die Feierlichkeiten nun wieder von der Jugend aus Firgas und Umgebung organisiert.

Sport, Kultur und Politik

Am 21. April 1995 wurde das Haus der Kultur neueröffnet und neben dem “Casa de la Cultura” befindet sich das Liceo de Firgas, das im Jahre 1932 von Domingo Gonzales Arencibia gegründet wurde. Domingo Gonzales Arencibia war Bürgermeister von Firgas von 1933 – 1936 und Geschäftsführer der Mineralwasser von Firgas.

Casa de la Cultura in Firgas auf Gran Canaria

Casa de la Cultura in Firgas auf Gran Canaria. Links nebenan ist das Liceo de Firgas welches von Domingo Gonzales Arencibia (rechts im Bild) gegründet wurde. Domingo Gonzales Arencibia war Bürgermeister von Firgas von 1933 - 1936 und Geschäftsführer der Mineralwasser von Firgas. © Foto von Roland Weimer.

Dr. Domingo Ponce Arencibia (1921-1994) in Firgas auf Gran Canaria

Dr. Domingo Ponce Arencibia (1921-1994). © Foto von Roland Weimer.

Kulturell wird Firgas auf Gran Canaria stark vom Sport geprägt. Eine herausragende Persönlichkeit war Dr. Domingo Ponce Arencibia (1921-1994). In Firgas dankt man ihm für seine Hingabe zur Medizin, der Kultur und dem Sport insbesondere dem Fußball. Er war Präsident des Club Deportivo Firgas und der Sport-Union Las Palmas de Gran Canaria.

Er war ein intelektueller, ehrenhafter, fleißiger, demütiger, einfacher, edler und ehrlicher Firgaser und er wurde von seinen Mitbürgern Firgas verehrt und geschätzt.

Fußballmanschaft von Firgas, die 5 mal hintereinander Meister wurde.

Fußballmanschaft von Firgas, die 5 mal hintereinander Meister wurde. © Foto von Roland Weimer.

Der Fußballclub “Club Deportivo Firgas” wurde am 17. Juli 1943 gegründet unter dem ersten Präsidenten D. Adolfo Arencibia Baez. Die ruhmreiche Periode des Clubs begann mit dem Präsidenten Dr. Domingo Ponce Arencibia von 1959 – 1977. In dieser Zeit stellte der Club das erfolgreichste Regionalteam der kanarischen Inseln. In den Jahren von 1961 bis 1969 war der Club ohne eine Ausnahme der erste Champion. Für diese Leistung erhielt der C.D. Firgas die silberne Auszeichnung für den fünfmaligen Fußballmeister und 1986 wurde das Fußballstadion “Estadio Domingo Ponce” genannt. Die Statue rechts im Bild wurde vom Bürgermeister von Firgas Manuel del Rosario Baez Guerra im Jahre 2010 am 9. Juli aufgestellt.

Paseo de Gran Canaria. Alle Gemeinden sind hier als Mosaikkunstwerke dargestellt. Ein Bank steht rechts und das Wappen hängt darüber.

Paseo de Gran Canaria. Alle Gemeinden sind hier als Mosaikkunstwerke dargestellt. Mosaik-Banken stehen rechts und das jeweilige Wappen hängt darüber. © Foto von Roland Weimer.

Unter dem Bürgermeister von Firgas Manuel del Rosario Baez Guerra sind weitere Sportstätten und Förderungen entstanden. Wie zum Beispiel das Terrero de Buen Lugar, eine Kampfarena für die Lucha Canaria. Die Lucha Canaria ist ein  kanarischer Ringkampf. Darüberhinaus wurde auch ein neuer Sportplatz bei Lomo de Quintanilla und vieles mehr gebaut. Eine Sport-Gala präsentiert jedes Jahr alle sportlichen Aktivitäten der Gemeinde Firgas auf Gran Canaria. Darunter auch Tae-Kwon-Do und Karate. Das Rathaus betreibt herausragende, intensive Bemühungen zum Thema Gleichstellung von Mann und Frau im Beruf und eine Woche der Jugend und vieles mehr. Alles in Allem eine aktive und sportliche Gemeinde von Gran Canaria. Firgas eignet sich hervorragend als Ausgangs oder Endpunkt für Wanderungen im Norden.

Kurzer Abriß der Wassergeschichte von Firgas auf Gran Canaria.

Kurzer Abriß der Wassergeschichte von Firgas auf Gran Canaria. 1480, 2 Jahre nach der Gründung von Las Palmas, wurde die Wasserverwaltung von Gran Canaria gegründet, darunter auch die von Firgas. 1517 wurde von dem Eroberer Tomas Rodriguez Palenzuela die Acequia Real gebaut und dadurch kam das Wasser der Quellen von Las Madres bis nach Firgas. 1765 wurde die Wasserleitung erheblich verbreitert. 1878 wurde ein Tunnel gebaut, der durch den Bezirk La Montaneta führt, um die im Winter ansteigenden Wasser zu kanalisieren. 1933 wurde die Fließgeschwindigkeit der Wasser in den Tunnels und Gräben beschleunigt. © Foto von Roland Weimer.

Diesen Artikel/Seite: Druckenzu den FavoritenVersendenKommentierenVerlinken