VitalTrend

Ferula linkii (Riesenfenchel – Cañaleja), endemisch auf Gran Canaria

- Von Roland - in: Apiaceae (Doldenblütler)

Ferula

Ferula linkii gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae früher Umbelliferae ). Der hauptsächlich in den gemäßigten Breitengraden heimischen Familie zugerechnet werden knapp 4000 Arten, aufgeteilt in mehrere Hundert Gattungen. Zu den Apiaceen gehören sehr viele gut bekannte Nutz und Heilpflanzen aber auch viele giftige wie zum Beispiel der Schierling (Conium maculatum). Man denke an die Gewürzpflanzen Anis, den Dill, den Fenchel, den Kümmel, den Koriander, Liebstöckel, Petersilie und Sellerie. Und sogar die Mohrrübe gehört dazu. Unter den Heilpflanzen findet man ebenfalls zahlreiche Doldenblütler wie zum Beispiel die Steckenkräuter (Gattung Ferula) mit Ferula linkii als Hausmittel gegen Hämorrhoiden oder der Ajowan (Gattung Trachyspermum) in der Ayurveda Anwendung gegen Verdauungsprobleme.

Ferula linkii (Riesenfenchel - Cañaleja) endemisch. Fundort:  Gran Canaria Tenteniguada. März 2009.  Blüten & Sproße.            Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Ferula linkii (Riesenfenchel - Cañaleja) endemisch. Fundort: Gran Canaria Tenteniguada. März 2009. Blüten & Sproße. Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Systematik
Gemeinsames Familienmerkmal der Doldenblütler
an der Sproßspitze entspringen direkt die Blütenstiele (z.B. Araliaceae)
an der Sproßspitze entspringen Seitenzweige, die Dolden tragen (z.B. Apiaceae)
Abteilung Magnoliophyta (Bedecktsamer)
Klasse Rosopsida
Unterklasse Asteridae
Ordnung Apiales
Familie Apiaceae (Doldengewächse)
Gattung Ferula
Art Ferula linkii (Webb)

Verbreitung Ferula linkii kommt endemisch auf allen Inseln mit Ausnahme auf Lanzarote vor. In den höheren Regionen von Lanzarote findet man eine sehr ähnliche Art, Ferula lancerottensis.

Beschreibung Ferula linkii ist in der Blütezeit nicht zu übersehen. Die fein gefiederten Blätter sind unverwechselbar. Die Blütensprosse, die ich gesehen habe, erreichten bis 2,5 m Höhe und tragen am Ende Doppeldolden. Mittlere Lagen von ca 600m bis 1500m sind optimal für Ferula linkii.

Besonderheiten Ferula linkii wird zum Beispiel als Hausmittel gegen Hämorrhoiden eingesetzt und Ferula lanzarottensis soll die Milchproduktion in der Ziegenhaltung steigern.

Fundort  Gran Canaria Tenteniguada März 2009  Habitus mit Blütentrieb             Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort Gran Canaria Tenteniguada März 2009 Habitus mit Blütentrieb Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort  Gran Canaria Tenteniguada März 2009  Habitus mit Blättern              Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort Gran Canaria Tenteniguada März 2009 Habitus mit Blättern Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort  Gran Canaria Tenteniguada März 2009  Doppeldolde             Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort Gran Canaria Tenteniguada März 2009 Doppeldolde Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort  Gran Canaria Tenteniguada März 2009  abgeblühte Dolde             Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort Gran Canaria Tenteniguada März 2009 abgeblühte Dolde Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort  Gran Canaria Tenteniguada März 2009  Dolde mit Blüte              Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Fundort Gran Canaria Tenteniguada März 2009 Dolde mit Blüte Foto © 2009 Roland Weimer EurProBiol

Diesen Artikel/Seite: Druckenzu den FavoritenVersendenKommentierenVerlinken